Donnerstag, 09 Juli 2020

Den Planeten retten... aber wie?

Der Klimawandel, CO2-Wachstum, Plastik überall, Pestizide und Herbizide, Luft- und Wasserverschmutzung, die Entwaldung und Wüstenbildung in immer umfangreicheren Gebieten, das Abschmelzen der Gletscher, die verbreitete Zubetonierung und Versiegelung, die von Verkehr verstopften Städte, Lebensmittelzusatzstoffe und Gifte aller Art in unserem Essen.

Es ist richtig, aufzustehen, sich zu organisieren, auf die Straße zu gehen, um gegen die zunehmende Umweltzerstörung zu demonstrieren. Und es ist richtig, dass die um die Zukunft besorgten jungen Menschen in der ersten Reihe stehen. Aber sind Methoden und Ziele geeignet? Und vor allem: ist denen, die in Gegenwart der katastrophalen Aussichten, die uns häufig vorgestellt werden, aufstehen, weil sie beklommen und sauwütend sind, die Ursache dieser zunehmenden Zerstörung wirklich klar?

Wenn man nicht versteht, dass die Wurzel des Ganzen in der kapitalistischen Produktionsmethode liegt, beherrscht vom Gesetz des Profits und der Konkurrenz, der Produktion um der Produktion Willen, der Notwendigkeit Kapital anzuhäufen, um es in der Produktion weiteren Kapitals zu reinvestieren und so weiter und sofort; wenn man diesen teuflischen Mechanismus, der uns seit mindestens 250 Jahren beherrscht, nicht versteht, dann wird man in machtloser Verzweiflung aufgeben.
Der Kapitalismus hatte eine progressive Rolle bei der Befreiung der Menschheit von der vorhergehenden Produktionsweise gespielt, dem Feudalismus, der gegenüber eines bereits weltweiten Marktes und epochaler technologischer Innovationen nur noch ein Hindernis für die menschliche Entwicklung war. Aber jetzt ist der Kapitalismus, der die ganze Welt seinen eigenen Gesetzen unterworfen hat, selbst zum Hindernis geworden, indem er die zerstörerischen Elemente, die in den Gesetzen seiner eigenen Funktionsweise liegen, vervielfacht. (Und wir reden jetzt nicht über die hunderte von Kriegen und Scharmützeln, die im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts, neben den beiden blutigen Weltkriegen, ganze Bevölkerungen niedergemetzelt und ganze Landstriche des Planeten verwüstet haben und heute immer noch mit immer ausgefeilteren Waffen zerstören).

Welchen Sinn hat es also, sich an die Staaten, an die Regierungen, an die Regierenden, an internationale Institutionen und Organisationen, die die Instrumente dieser Produktionsweise sind, zu wenden, damit sie einschreiten, die Repräsentanten, die Ausführenden (die sehr glücklich darüber sind, dass die Jungen auf die Straße gehen, insofern ihre Macht und ihr Regime nicht in Frage gestellt werden!)? Welchen Sinn hat es, sich kleine oder große Reformen vorzustellen, die dennoch die Fundamente und die Getriebe, auf denen diese Produktionsweise aufbaut, intakt lassen? Den Planeten rettet man so nicht! Die kapitalistische Produktionsweise wird unerschütterlich fortfahren, Profite herauszupressen, beängstigende wirtschaftliche und soziale Krisen zu verursachen, immer blutigere und zerstörerische Kriege entfesseln, die Ressourcen des Planeten zu zerstören – nicht aufgrund der Bosheit von irgendjemandem, sondern weil sie so die Gesetze und ihre Funktionsmechanismen durchsetzen.

Ein Aktivist wie Chico Mendes, an den sich alle Ökologen mit Bewunderung erinnern, schrieb (und wie viele haben es heute vergessen!): „Umweltschutz ohne Klassenkampf ist Gartenarbeit“. Klarer kann man nicht sein!

Den Jungen, die auf die Straße gehen und gegen die Umweltkatastrophe demonstrieren, sagen wir Kommunisten: Hört mit der Gartenarbeit auf. Orientiert Euch auf den Klassenkampf! Erkennt die wahren Feinde! Kämpft mit uns, nicht um ein bereits verdorbenes, giftiges und vergiftendes System zu flicken, sondern um es zu zerschlagen und schließlich die klassenlose Gesellschaft zu errichten, der die Erde endlich am Herzen liegen wird!

Nur eine revolutionäre Perspektive und Vorbereitung, durch die Praxis und die politische Arbeit, die von unserer Partei im Laufe von etlichen Jahrzehnten des offenen Kampfes gegen alle Illusionen und Enttäuschungen, gegen alle Betrügereien und Verrate (einschließlich des falschen Kommunismus des stalinistischen Russlands und des maoistischen Chinas) entwickelt wurde, immer an der Seite der Proletarier der ganzen Welt und in Unterstützung ihrer Kämpfe, trotz unserer geringen Kräfte, nur das wird den Planeten und die menschliche Spezies retten können! Keine leichte Aufgabe, aber umso dringender und notwendiger – vor allem eine mitreißende Aufgabe!

Übersetzt aus dem Italienischen, Original vom 27. September 2019

Internationale Kommunistische Partei

Il Programma Comunista

Kommunistisches Programm

The internationalist