WAS UNSERE PARTEI KENNZEICHNET: Die politische Kontinuität von Marx zu Lenin bis zur Gründung der Kommunistischen Internationale und der Kommunistischen Partei Italiens (Livorno 1921); der Kampf der Kommunistischen Linken gegen die Degeneration der Kommunistischen Internationale, gegen die Theorie des “Sozialismus in einem Land” und die stalinistische Konterrevolution; die Ablehnung von Volksfronten und des bürgerlichen Widerstandes gegen den Faschismus; die schwierige Arbeit der Wiederstellung der revolutionären Theorie und Organisation in Verbindung mit der Arbeiterklasse, gegen jede personenbezogene und parlamentarische Politik.


Jeden letzten Donnerstag im Monat öffnen wir das Café Comunista als offenes Treffen, wo wir über aktuelle Themen diskutieren sowie über linkskommunistische Theorien und Positionen informieren.

Am 30.03. 19h im RAUM, Rungestrasse 20, Berlin-Mitte

Die Gründungsphase der grünen Partei fiel mit dem Höhepunkt der Friedensbewegung zusammen. Im Dezember 1979 hatte der Bundestag dem NATO-Doppelbeschluss zugestimmt: der Stationierung von atomaren Marschflugkörpern und Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing 2 in Westeuropa.

An den zahlreichen Demonstrationen der Friedensbewegung Anfang der 1980er beteiligten sich Hunderttausende. Außerdem waren die Grünen stark von der 1968er-Bewegung geprägt. Die Basis der Partei stellten deshalb neben Umweltschützer_innen teils aus dem konservativen Milieu vor allem Aktivist_innen aus den außerparlamentarischen Bewegungen (u.a. Friedens- und Anti-AKW-Bewegung) sowie Anarchist_innen und Mitglieder aus den „kommunistischen“ K-Gruppen, die in der Mehrheit maoistisch orientiert waren. Bis heute haben einige führende Funktionäre der Grünen eine entsprechende Vergangenheit, so war der Ex-Umweltminister Jürgen Trittin damals Mitglied im „Kommunistischen Bund“ und der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, war ein Aktivist beim „Kommunistischen Bund Westdeutschland“.

Aufgrund der „radikalen“ Geschichte der Grünen als systemintegrierendes Element von mehr oder weniger kritischen oder radikalen Aktivist_innen gibt es bis in die Gegenwart entsprechende Illusionen in die Partei, die inzwischen in Deutschland, wenn nicht sogar in ganz Europa zur führenden kriegstreibenden Kraft im aktuellen Konflikt mit Russland geworden ist. Bei unserer Veranstaltung soll es um diesen sich lange abzeichnenden Weg der Grünen gehen, eine Entwicklung die unvermeidbar ist für eine durch und durch bürgerliche Partei.

INTERNATIONAL COMMUNIST PARTY PRESS
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.