Mittwoch, 20 November 2019

Die tragische Illusion der “kleinen Vaterländer”

Gegenüber dem x-ten Massaker an der kurdischen Bevölkerung, das vom türkischen Imperialismus verübt wird, mit der Zusammenarbeit oder dem Gewährenlassen von allen Imperialismen, kann man nicht gleichgültig bleiben: es ist die x-te Demonstration, dass die Welt des Kapitals ein einziges, enormes, bluttriefendes Schlachthaus ist.

Aber was bedeutet “nicht gleichgültig bleiben”? Uns Kommunisten ist es nicht “gleichgültig”, was in diesem Schlachthaus passiert: aber wir reihen uns an die Seite des Proletariats ein, seinen unmittelbaren und zukünftigen Interessen und stellen uns weder auf die Seite von anderen Klassen noch von dieser oder jener Nation oder “kleinem Vaterland”, das durch die diensthabenden Massakrierer angegriffen wird, und das wiederum selber dazu bereit ist, zum Massakrierer zu werden, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Die tragische Illusion, innerhalb dieses höllischen Mechanismus, der den Namen “Imperialismus” trägt, ein eigenes “kleines Vaterland” konstruieren zu können, hat das Schicksal der kurdischen Bevölkerung in hoffnungsloser Weise markiert (wie weiterhin, ein Blutbad, das niemals zu enden scheint, das Schicksal der palästinensischen Bevölkerung markiert). Wir Kommunisten wissen, dass Kapitalismus der Krieg aller gegen alle ist und in den Grenzen unserer Kräfte werden wir nicht aufhören, dies dem internationalen Proletariat zu zeigen: reichen nicht die Massaker der letzten Jahrzehnte, reichen nicht die beiden weltweiten Gemetzel und die hunderte von “Kriegereien”, die diesen gefolgt sind, um dies heraus zu posaunen? Reichen nicht diese enormen Massenmorde an Proletariern aus, um die Augen für ein System zu öffnen, das im Fundament zerstört werden muss, bevor seine Zerstörungskraft (auf allen Ebenen) unerträgliche Grenzen für die menschliche Spezies erreicht? Wir sagen das deutlich und klar: jeder Kampf mit vaterländischer, nationaler oder nationalistischer Perspektive ist ein VERRAT am Proletariat und muss bekämpft werden, wie man einen FEIND bekämpft. Den kurdischen Proletariern, wie den palästinensischen oder allen anderen Proletariern, die mit voller Kraft in die blinde Sackgasse von Nationalismus und Patriotismus gejagt werden, sagen wir: brecht mit eurer Bourgeoisie, brecht mit euren illusorischen vaterländischen Grenzen (ob real oder imaginär), brecht mit allen politischen Kräften, die euch in Ideologien und Strategien einsperren, die euch nichts als Blut und Verzweiflung bringen. Deshalb stellt euch in einer Klassenfront auf, mit einer internationalen Perspektive. Wir Kommunisten sind und werden immer an eurer Seite sein, im Kampf gegen eine Produktionsweise, die auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen werden muss, zusammen mit seinen Nationen, Vaterländern, egal ob sie groß oder klein sind.

Internationale Kommunistische Partei

International Press

 

                   

            N°5-6 - 2019                              N°05-2019                              N°3 - 2019