Montag, 30 November 2020

Es gibt keinen anderen Weg

Gegenüber den blutigen Anschlägen von Brüssel und den mehr oder weniger lokalen, verwüstenden Kriegen, die sich schon seit Jahren hinziehen mit hunderttausenden Toten und Millionen von Flüchtlingen (Lybien, Syrien, Irak, ...); gegenüber den unglaublichen Leiden von enormen proletarischen Massen oder denen, die überall in die Proletarisierung geworfen werden, wie Fleisch vom Schlachthof an den besten Bieter, gibt es ziemlich wenig, das man dem hinzufügen könnte, was wir nicht bereits seit Jahrzehnten vertreten, gesagt, geschrieben und propagiert haben.

Wir können nur wiederholen, dass entweder eine revolutionäre Kraft zurückkommt, um sich auf internationaler Ebene zu behaupten, solide in der Theorie wie in der Organisation, Erbe einer langen Tradition des offenen Kampfes gegen den Reformismus, den Opportunismus, den Revisionismus jeglichen Typs; verwurzelt in der proletarischen Klasse und deshalb in der Lage, sie aus den desaströsen Sackgassen von jeder Art von Nationalismus herauszuführen, ob laizistisch oder religiös, von rechts oder von "links" - mit einem Wort, entweder es wird an der Festigung der internationalen kommunistischen Partei gearbeitet, wie wir es seit jeher machen, in der Minderheit und gegen den Strom; oder die Fäulnis dieser Gesellschaft des Profits und des Kapitals, der ständigen Konkurrenz, der immer tiefergreifenden und näher kommenden ökonomischen Krise, des "Krieges von jeder gegen jeden", wird nichts anderes als noch blutigere Konflikte vorbereiten, geführt mit den hochentwickeltsten und erbarmungslosesten Massenvernichtungswaffen, bis zum höchsten und schrecklichen Gräuel von einem dritten Weltkrieg zwischen den imperialistischen Räubern.

Man kann sich hier nichts mehr vormachen: es gibt keinen anderen Weg. Und dem gibt es nichts hinzuzufügen.

24. März 2016

 

Internationale Kommunistische Partei

Il Programma Comunista

Kommunistisches Programm

The internationalist